Stabilitätstraining für Hunde


Mit dem sogenannten Stabilitätstraining werden Muskelkraft und -Aufbau, Ausdauer, Körperwahrnehmung, Gleichgewichtssinn und Bewegungsumfang trainiert.

 

Für das Training ist es notwendig, dass der Therapeut  -bzw. im weiteren Verlauf nach Einweisung der Halter-  dabei ist, um den Hund zu führen und ihn  ggf. mit Leckerchen zu belohnen und zu locken. Sehr beliebte und von mir dafür genutzte Geräte sind verschiedene Balancierkissen, auf denen der Hund die Balance halten muss, indem er die Muskeln anspannt und den Bewegungsapparat stabilisiert. Der Hund wird durch den Therapeuten auf dem Kissen in verschiedenen Positionen vor- und zurückgeführt und muss verschiedene Kommandos ausführen. Durch das zusätzliche Bewegen des Hundes oder des Therapiekissens wird der Schwierigkeitsgrad und die Intensität des Trainings erhöht.

 

Das Stabilitätstraining

  • trainiert Gleichgewicht und Stabilität
  • stärkt die Kernmuskulatur 
  • verbessert die Körperwahrnehmung
  • trainiert Kraft und Ausdauer
  • schult motorische Fähigkeiten
  • dient zur Verletzungsprävention im Hundesport
  • dient zur Rehabilitation bei akuten und chronischen Muskel- und Gelenkserkrankungen
  • stärkt das Vertrauen und die Bindung zwischen Hund und Mensch

Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates setze ich gleichzeitig mit dem Stabilitätstraining die Lasertherapie oder die LED-Rotlichtherapie durch das Moyave-Pad mit ein. Diese Therapien, angewendet unter natürlicher Bewegung und Aktion der Muskeln und Gelenke, ist eine neue und sehr wirksame Therapieform, die von Vinja Bauer™ als sogenannte Aktiv-Lichttherapie sehr erfolgreich eingesetzt und gelehrt wird.